Nicht alles, was wir denken, sollten wir auch glauben.
Ein schon oft gelesener Kalenderspruch und trotzdem wert zu reflektieren.
Unser Denken, unsere Gedanken sind oft schnell gefällte Urteile, die manchmal ungeprüft zu Glaubenssätzen werden.
Diese Glaubenssätze stehen sehr oft auf wackeligen Füßen, werden dennoch energisch verteidigt.
Vielleicht wäre eine regelmäßige Gedankenhygiene hilfreich für standfeste Glaubenssätze.

„Mein Denken bestimmt mein Handeln – also ist mein Denken mein Schicksal“. Diese Worte von Buddha zeigen uns einen Zusammenhang vom Denken und den daraus entstehenden Handlungen. Buddha versteht die Gesamtheit unserer Handlungen als Schicksal.
Wir sind gut beraten, wenn wir unserem Denken mehr Beachtung widmen.
Man kann es auch etwas umgangssprachlicher beschreiben:
Es fängt alles im Kopf an.

Ich freue mich über Anregungen und Kritik - diese Mail geht nur an meine Adresse.